Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich mir die Hypnose vorstellen, die bei HypnoBirthing angewendet wird?

 

Hypnose ist ein natürlich hervorgerufener Zustand der entspannten Konzentration – ein körperlicher und mentaler Zustand, in dem wir mit unserem Unterbewusstsein arbeiten können. Es gibt keine Magie, die zum Erfolg in der (Selbst)Hypnose führt. Eigentlich kann jeder, der will, totale Entspannung und Konzentration erreichen. Auch wenn du in ein Buch vertieft bist oder wie abwesend ins Feuer starrst, bist du in einem hypnotischen Zustand. Während der Geburt wirst du ansprechbar, wohlauf und völlig entspannt sein und dabei alles unter bewusster Kontrolle haben.


Ist eine HypnoBirthing-Geburt schmerzfrei?


Ich möchte HypnoBirthing ausdrücklich nicht als schmerzfreie Methode angeben, da jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat. Viele Frauen erleben die Geburt phasenweise oder auch komplett schmerzfrei, was nicht mit empfindungsfrei gleich zu setzen ist. Eine Geburt kann als sehr intensiv oder anstrengend erlebt werden und selbst schmerzhafte Geburten können durchaus ein positives Erlebnis sein. Daher ist es nicht das Ziel des Kurses, eine schmerzfreie Geburt zu erleben, sondern eine Geburt ohne Angst und Anspannung. Geburt ist ein intensives Erlebnis, das dich und deinen Körper voll und ganz in Anspruch nimmt und Kräfte in dir weckt, von denen du nicht wusstest, dass sie in dir stecken.


In welcher Zeit der Schwangerschaft ist es sinnvoll einen HypnoBirthing-Kurs zu besuchen?


Eine Teilnahme am Kurs ist jederzeit nach dem ersten Trimester, also ab der 15. Schwangerschaftswoche möglich. HypnoBirthing ist ein ganzheitliches Programm für die Schwangerschaft sowie die Geburt. Es ist sinnvoll, früh und stressfrei die Techniken zu erlernen, damit diese bei der Geburt ohne großes Nachdenken zur Verfügung stehen. Auch Kurzentschlossene können profitieren, müssen aber die nötige Motivation mitbringen.

Wie lange dauert ein Kurs?


Der Kurs findet an vier Terminen zu jeweils drei Stunden im wöchentlichen Rhythmus statt. Dies gibt dir die Möglichkeit, die erlernten Techniken zu Hause zu üben und aufkommende Fragen im Kurs klären zu können.

Muss ich üben und wieviel Zeit sollte ich hierfür einplanen?


Das Üben zu Hause allein und mit dem Partner ist essentiell für den Erfolg der Methode. Nur wenn du die Atem- und Entspannungstechniken verinnerlicht hast, wird es dir möglich sein, sie unter der Geburt anzuwenden. Du benötigst täglich etwa 30-60 Minuten.

Kann ich den Kurs auch allein (ohne Partner) machen?


Dem Partner oder Geburtsbegleiter kommt beim HypnoBirthing eine wichtige Bedeutung und Verantwortung zu, daher sollte er unbedingt am Kurs teilnehmen. Ein Geburtsbegleiter/-in kann auch eine Freundin, die Mutter oder eine Doula sein. Wenn du bisher keine(n) Geburtsbegleiter/-in hast, bist du selbstverständlich dennoch im Kurs herzlich Willkommen.  

Kann ich HypnoBirthing im Krankenhaus anwenden?


HypnoBirthing kannst du überall anwenden. Ich bespreche mit dir die Auswahl des Geburtsortes, der medizinischen Betreuung, der Kommunikation auf Augenhöhe und deine Geburtswünsche. So können du und dein Geburtsbegleiter entspannt dort euer Kind auf die Welt bringen, wo auch immer ihr es wünscht oder müsst.

Kontakt

Anna Frankenberg

Tel: 0172 844 04 90

info@hypnobirthing-geburt-frankfurt.de

Kursort

Familienresidenz Bad Soden

Am Bahnhof 2a
65812 Bad Soden

Kurstermine

20. / 27. August / 3. / 10. September

24. September / 1. / 8. / 15. Oktober

29. Oktober / 5. / 12. / 19. November

 jeweils von 18.30 bis 21.30 Uhr